Commerzbank: Noch immer wenig Transparenz in massiven Stellenabbau-Plänen

Sechs Monate, nachdem Bankchef Martin Zielke den einschneidenden Konzernumbau ankündigte, hat die Konzernführung den Gesamtbetriebsrat nun am 30. März erstmals über ihre konkreten Pläne informiert. Demnach wolle die Bank allein im Inland etwa 7800 Stellen streichen, heißt es in einem internen Schreiben des Gesamtbetriebsrats. Damit würde bis zum Ende des Jahrzehnts mehr als ein Fünftel der Stellen in Deutschland wegfallen. „Sehr viel mehr Mitarbeiter sind von dem Umbau betroffen“, heißt es in der Mitteilung…

Hier lesen Sie weiter…

(aus: Süddeutsche Zeitung)