Deutsche Bank 2017: „Herumlavieren reicht nicht mehr“

Seit der Finanzkrise sei die Deutsche Bank nur mit sich selbst beschäftigt, sagen nicht wenige Beobachter. Neu ist etwas anderes: Vorstandschef Cryan – vor anderthalb Jahren mit vielen Vorschusslorbeeren gestartet – ist ins Visier einiger unzufriedener Großaktionäre geraten. Sie wollen schneller Sanierungserfolge sehen und hoffen, dass der Brite noch einmal die Strategie überarbeitet, möglichst radikal. Schon im Frühjahr könnte es Finanzkreisen zufolge so weit sein. Cryan habe das Problem erkannt, berichten Insider…

Hier lesen Sie weiter…

(aus: boerse-online.de)