Deutsche Bank: „Nicht gesetzt“ heißt nicht „gekündigt“

Im Zuge der „Strategie 2020“ will die Deutsche Bank im Inland bis Ende 2018 netto etwa 4000 Stellen abbauen, etwa 2500 davon im Filialbetrieb. Sozialplan, Interessenausgleiche, Tarifvertrag, Betriebsvereinbarungen und andere Abkommen schützen dabei die Rechte der Mitarbeiter. Doch das Papier ist nicht immer die Praxis, wo manche lokale Vorgesetzte und HR-Vertreter offenbar den fairen Umgang mit den Kollegen über Bord werfen, um ihre Abbauziele mit Druck zu erreichen. Wichtig für die bis dato nicht gesetzten Kollegen ist die Erinnerung, dass ihr Arbeitsvertrag in jedem Fall weiterhin gilt – unabhängig aller Verunsicherungen von Arbeitgeberseite. Für den weiteren Weg gibt es Unterstützer…

Hier lesen Sie unsere Info…