Schweizer Bank Sarasin kassiert Niederlage im Streit um Steuer-Fonds

Das Landgericht München beschäftigt sich mit der Frage, ob die Schweizer Bank Schadensersatz zahlen muss, weil sie fragwürdige Steuer-Fonds vertrieb. Im Streit mit einem Investor, der 3,2 Millionen Euro in so genannte Cum-Ex-Fonds investiert hatte, verliert die Schweizer Privatbank J. Safra Sarasin die erste Etappe. Die Bank ist tief in den Skandal verstrickt.
Hier lesen Sie mehr:

Quelle: wiwo.de

Print Friendly, PDF & Email